SeaBulls der A-Jugend mit Kantersieg in die Finalrunde


Trotz einiger Verletzungssorgen konnten die SeaBulls der A-Jugend am vergangenen Sonnabend ihr vorerst letztes Heimspiel in der Vorrunde der MV Liga bestreiten. Das lag einerseits an der hervorragenden physiotherapeutischen Betreuung einiger Spieler in der Woche, andererseits an der Unterstützung der B-Jugend, die wie schon die ganze Saison, immer wieder Einsatz- und Spielzeiten erhält. Ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht HSV Grimmen, gleichbedeutend mit dem Erreichen der Finalrunde, war das erklärte Ziel vom Trainertrio Möller/Reu/Waack.

Zuschauer und Fans in der gut gefüllten Klüschenberghalle hatten daran von Beginn an keinen Zweifel, denn die SeaBulls legten los wie die Feuerwehr. Insbesondere in der Abwehr, mit dem stark haltenden B-Jugendtorhüter Hennes Grabow, dominierten sie den Gegner über die gesamte Spielzeit. So stand es nach einer Viertelstunde 7:1, wobei sich der Gastgeber den Vorwurf machen musste, zu viele Torchancen vergeben zu haben. Fortan entwickelte sich eine sehr einseitige Partie. Auf Plauer Seite glänzten insbesondere Felix und Max Geiser mit sehenswertem Spiel, der dezimierte Gast schien überfordert. Über die Spielstände von 8:3, 12:5 und 14:6 ging es mit einer sicheren 16:7 Halbzeitführung in die Pause.

In Spielhälfte zwei änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Die SeaBulls waren dem Tabellenschlusslicht in allen Belangen überlegen. Angesichts dieses Spielverlaufes konnte viel gewechselt und angeschlagene Spieler geschont werden, ohne dabei an Qualität zu verlieren. Zehn Torschützen standen am Ende fest und waren das Zeugnis für eine geschlossene Mannschaftsleistung. Über die Spielstände von 21:8, 28:9 und 31:10 wurde ein 35:12 Kantersieg eingefahren.

Dieser Sieg katapultiert die SeaBulls der mJA vom Plauer SV in eine hervorragende Ausgangsposition bezüglich der Play Offs. So gehen sie einerseits als minimal Tabellendritter dem Überkreuzvergleich Tabellenerster gegen Tabellenvierter im Halbfinale der Landesmeisterschaft aus dem Weg, andererseits haben sich mit einem Sieg nächste Woche in Wismar, tatsächlich noch die Chance Zweiter zu werden. Das hat den sportlichen Reiz, das Halbfinalrückspiel alles letztes zu Hause austragen zu dürfen. Der schon fest stehende Gegner heißt Stavenhagener SV.

Plauer SV: Grabow (Tor), Böttger (2), M. Geiser (8), Schittek (2), F. Geiser (7), Palasti (5), Iwkin (2), Schlinke, Herzog (1), Jantke (5), Bache (2), Haase (1),