Seabulls (A-Jugend) ziehen in Finalrunde der MV-Liga ein


Am vergangenen Samstag hatten die Seestädter Motor Barth zu Gast. Das Spiel deutete auf viel Arbeit hin. Man verlor das Hinspiel 32:22 sehr unglücklich, deshalb hatten die „Seabulls“ noch eine Rechnung offen! Hinzu kam das Fehlen von zwei wichtigen Spielern auf Plauer Seite.
Die Seestädter kämpften sich Spiel für Spiel durch die MV-Liga, denn die Plauer A-Jugend bestand die Saison aus 80% B-Jugend-Spielern und überzeugten in den Spielen durch einen starken Zusammenhalt und Kämpferqualitäten.

Das Spiel begann konzentriert im Abwehrverbund und im Angriff konnten  die richtigen Akzente gesetzt werden, welche durch effektive Abschlüsse erfolgreich beendet wurden.
Über die Spielstände 5:3 (10‘), 10:7 (20‘) ließen die Gäste aus Barth aber nicht locker und blieben in Schlagdistanz.
Doch dann übernahm vor allem Felix Geiser und Yannick Palasti das Ruder im Angriff und drehten vor der Halbzeit nochmal auf, sodass man nach 26 Minuten 16:8 in Führung ging und den Abstand zum 18:10-Halbzeitstand beibehalten konnte.

In der 2. Hälfte der Partei wollte man nicht locker lassen. Denn auch zahlreiche Zuschauer kamen in die Halle um die Mannschaft zu unterstützen. Das Trainergespann um Möller/Reu stellte taktisch nochmal um, damit für die kommenden Spiele nochmal Varianten im Angriff und Verteidigung parat stehen.
Geboten wurde Ihnen weiterhin ein sehr temporeiches Spiel mit klaren Aktionen und guten Abschlüssen, wobei Felix Bache mit guten individuellen Lösungen gegenüber der Abwehr von Barth überzeugte.
Über die Spielstände 22:11 ( 36‘), 26:14 (43‘) holte man zu Hause durch ein 35:18 die zwei Punkte.

Die Freude in der Mannschaft war groß, denn das die Seestädter durch die Umstände in dieser Saison auf Platz 4 klettern war für die Jungs und dem Trainergespann schon ein schöner Erfolg! Mit den Leistungssteigerungen in den vergangenen Spielen und besonders in dieser, gegen Motor Barth am vergangen Samstag, sichern sich die Seabulls überraschend Platz 4 in der MV-Liga und lösen das Ticket für die Finalrunde, wo der Gegner HSV Insel Usedom wartet.

Kader: Neumann (Tor), Palasti (9), Geiser (10), Bache (6), Rode (5), Schlinke (3), Waack (2), Plischkaner