Klüschenberghalle wird zur Klüschenberghölle beim zweiten Turnierwochenende


Das zweite Turnierwochenende für den Handballnachwuchs beim Plauer SV stand im Zeichen der Mannschaften wJC, mJC und F-Mix. Es war der krönende Abschluss von insgesamt sechs Nachwuchsturnieren mit 35 Handballteams und über 400 Handballkindern.

Handball der etwas härteren Gangart konnten zahlreiche Zuschauer am Sonnabend Vormittag beim Turnier der wJC sehen. Bis auf die Sternberger Mädels begegneten sich vier Teams auf Augenhöhe und lieferten sich ansehnliche und faire Spiele. Glücklicher Gewinner wurden die Mädchen vom SV Matzlow Garwitz, die mit den hart umkämpften Siegen gegen Wittenburg (9:7) und Bützow (9:8) den Grundstein legten. Die Plauer Mädels zeigten sich im Vergleich zu vor zwei Jahren, damals als jüngerer Jahrgang in der wJD, stark Form verbessert und landeten neben einem Sieg gegen Sternberg (14:3), respektable Ergebnisse (9:15, 3:5, 13:16) und spielten ein gutes Turnier. Am Ende reichte das für Platz vier.

Endstand: 1. SV Matzlow Garwitz, 2. TSV Bützow, 3. TSG Wittenburg, 4. Plauer SV, 5. Sternberger HV

Plauer SV: Mariella Rasch (Tor), Fabienne Reikat (4), Celina Witt (8), Fabienne Schlinke (7), Denislava Manolova (1), Lina-Sophie Dau (1), Elena Ivanova (17), Mariella Storm, Hannah Neutmann (1), Sophia Ax

Ein quantitativ und qualitativ gut besetztes Turnier fand am Sonnabend Nachmittag mit der mJC statt. Sieger der Herzen, mit Platz sechs, wurden die Jungs von der TSG Wittenburg. Für ihr kämpferisches auftreten erhielten sie wie alle anderen Turniermannschaften die einen letzten Platz belegten, einen Trostpokal. Auch der Plauer SV 2, zumeist jüngerer Jahrgang gespickt mit zahlreichen D-Spielern, musste der starken Konkurrenz Tribut zollen, wobei sie sich außerordentlich gut aus der Affäre zogen. Insbesondere die Niederlagen gegen die 2005 er Stiere (6:11), gegen Turniersieger Bad Doberaner SV (9:16) und gegen die neu formierte Mannschaft von der SG Wismar Schwerin (4:11), allesamt MV-Ligisten, waren respektabel. Der Sieg gegen die TSG Wittenburg am Ende (9:2), war Balsam auf die Wunden. Der Plauer SV 1, von der Gegnerschaft weniger unterschätzt, hatte einen wesentlich schwereren Stand. Zwei Siege gegen Plau 2 und Wittenburg folgten klare Niederlagen gegen Doberan (2:10), gegen die Mecklenburger Stiere (4:14) und gegen die SG (7:13). Am Ende reichte das für Platz vier und die Erkenntnis, dass der 2006 er Jahrgang in jedem Fall mit in die mJC 1 in der nächsten Saison integriert werden muss.

Endstand : 1. Bad Doberaner SV, 2. Mecklenburger Stiere Schwerin, 3. SG Wismar Schwerin, 4. Plauer SV 1, 5. Plauer SV 2, TSG Wittenburg

Plauer SV 1: Maximilian Giede (Tor), Pepe Hartleb (7), Jannes Hofmann (11), Lennard Hofmann (10), Moritz Eder (4), Yannick Herrmann (3), Willi Schulz (9), Jakob Kruse (2)

Plauer SV 2: Dennis Rescher (Tor), Hugo Gentzsch (2), Fynn Schwabe (12), Michel Markhoff (4), Lukas Schlewinski (1), Mattis Ullrich (1), Max-andre Thieme (2), Joshua Palasti (4), Lucas Schneider, Henning Tast, Tom Droste (3)

Den absoluten Höhepunkte des Turnierreigens erlebte der Veranstalter am Sonntag beim F-Turnier. Eine bis zum letzten Platz gefüllte Halle, grandiose Stimmung, ein tolles Rahmenprogramm mit Speed Check, Hüpfburg von Jannys Eis und Kuchenbasar sowie die Turnierspiele, ließen die Kleinsten zu den Größten werden. Wie bei allen anderen Turnieren wurden die Kinder angefeuert, Purzelbäume und Wollknäule beschmunzelt, Sprints mit dem Ball in Rugby Manier beklatscht und Tore frenetisch bejubelt. Verlierer gab es in diesem Turnier nicht wirklich, denn alleine die Tatsache, als jüngste Mannschaften, wie der Plauer SV 2 und der SV Matzlow Garwitz, in diesem Turnier mit Mut und Eifer anzutreten, zollten riesen Respekt. Immerhin brachten es beide Teams im direkten Vergleich zu einem Remis, Plau 2 auf vier Tore (1:6, 1:10, 1:6, 0:9, 1:1) und MaGa auf zwei Tore. Damit belegte der Plauer SV 2 den fünften Platz. Die anderen vier Teams waren schon Fortgeschrittener. Nichts desto trotz ließen die Plauer Jungreferees Maximilian, Pepe, Jannes, Lennard und Fynn mit viel Fingerspitzengefühl das Spiel laufen. Plau 1 schlug sich mit drei Siegen (6:1, 3:2, 10:0) und zwei Niederlagen (1:6, 0:7) ganz ordentlich, was Platz drei in der Endabrechnung bedeutete. Der TSV Bützow war mit fünf Siegen übermächtig und belegte vor dem Parchimer SV Platz eins. Die Siegerehrung trug dem Ansinnen des Turniers bei. Alle Kinder erhielten Sachpreise in Form von Aufklebern, Postern, Armbändern, Überraschungstütchen und Schlüsselanhängern. Die drei Wurf schwächsten Spieler/innen beim Speed Check-Janis, Melia (MaGa) und Lotti (Stavenhagen)-erhielten Sonderpreise. Geschlaucht aber glücklich fuhren alle Kinder und die Fanlager nach Hause.

Endstand: 1.TSV Bützow, 2. Parchimer SV, 3. Plauer SV 1, 4. Stavenhagener SV, 5. Plauer SV 2, 6. SV Matzlow Garwitz

Plauer SV 1: Erik Härte (2), Elias Löb (1), Maria Wittenmaier (5), Emilia Rasch (2), Hedi Stemmwedel, Philip Rasch (2), Romy Frohmüller (1), Tobias Freese (5), Johannes Löb (3), Emma Kremp

Plauer SV 2: Noah Bittermann, Lasse Mühlbock, Alfons Maier, Henning Luchs, Maximilian Grytzan, Ionas Linde, Dominik Rieck (4), Jannick Rieck, Fabian Vooth, Greta Dude

Das Resümee des Veranstalters vom Plauer SV ist daher sehr positiv, denn der Turniermarathon lief mehr als zur Zufriedenheit aller Mannschaften. Eine tolle Atmosphäre, heiß umkämpfte Spiele und Fair Play waren ein Markenzeichen aller 81 Spiele. Herzlichen Dank an alle Helfer!!!!