Erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim Handballnachwuchs kein Selbstläufer


Einmal mehr fanden sich zu Beginn einer jeden Saison die D-Jugendteams des BHV West in Güstrow ein, um bei den Jungs (2007) und bei den Mädchen (2008) die neuen Auswahlmann- schaften zu formieren. Dabei gleich acht Bullis vom Plauer Handballnachwuchs, daher drei Mädchen (Zoe Bening, Kimberly Lorenz, Fenja Schwabe) und fünf Jungs (Willi Schulz, Joshua Palasti, Max-Andre Thieme, Lucas Schlewinski, Mattis Ullrich). Diese Nominierung bedeutet neben einer Auszeichnung für die nächsten beiden Jahre Verpflichtung und Mehraufwand. Neben dem vereinsinternen Training finden regelmäßig Auswahltrainings und Auswahlturniere als Vorbereitung für die Sichtung der Landesauswahl der jeweiligen Jahrgänge statt. Dafür viel Durchhaltevermögen und Erfolg!

O.g. Nominierungen sind keine Selbstläufer. So setzen sie in erster Linie eine gute Nachwuchsarbeit voraus, die von motivierten und gut ausgebildeten Trainern erfolgt. Die Mischung aus jung und alt und die Bereitschaft sich fort- und weiterzubilden, legen bei den Trainern der Handballabteilung vom Plauer SV dafür den Grundstein. So nahmen gerade fünf Trainer (M. Möller, D. Reu, F. Harder, I. Hintze, R. Schwabe) an einem Workshop des Chefbundestrainer Jugend DHB, Jochen Beppler, in Güstrow teil, um sich in Theorie und Praxis zum Thema „Technikerwerbs- und Technikanwendungstraining“ auf Grundlage der DHB Rahmen-Trainings-Konzeption weiterzubilden bzw. ihre C-Trainerlizenz zu verlängern. In Kürze werden vier weitere Nachwuchstrainer (T. Pidinkowski, M. Schubert, H. Bache, C. Hesse) fünf lange Wochenenden in Angriff nehmen, um am Ende ihren Trainerschein C-Lizenz zu absolvieren.

Damit würde der Trainerstab der Handballabteilung nicht nur den Forderungen des HVMV, sondern zugleich den eigenen Ansprüchen gerecht werden, den Kindern und Jugendlichen im Verein ein quantitativ und qualitativ gutes Training zu ermöglichen. Das Gros der vierzehn Punktspielteams und deren knapp dreißig Trainer/Betreuer der Handballabteilung, wird so in naher Zukunft diesen Ansprüchen auch auf dem Papier gerecht werden.