Plauer SV besiegt Tabellenführer im Heimspiel


Am vergangenen Samstag empfingen die Herren des Plauer SV mit dem HSV 90 Waren den Tabellenführer der Platzierungsrunde um die Plätze sieben bis zwölf. Da dies das letzte Heimspiel der Saison war, sponserten Thomas Wolf und die Mecklenburger Landküche in Person von Burkhart 50 L Freibier für Fans und Spieler. Dafür möchten sich die Plauer Herren herzlich bedanken. Doch bevor sich auch Mannschaft ihr Bier genehmigen durfte, musste zunächst das Spiel bestritten werden. Dieses sollte wieder kein leichtes werden, dennoch war vor der heimischen Kulisse der Sieg fest eingeplant.

Mit dieser Vorgabe ging es auch schon los, doch den besseren Start hatten die Gäste, die nach drei Minuten 2:0 in Front lagen. Doch die Hausherren fingen sich schnell, sodass Kinzilo, der wieder einen starken Tag erwischte, in der achten Minute das 3:3 erzielte. Ab sofort gewann Plau die Oberhand. Im Angriff wurde zwar teilweise noch sehr statisch agiert, doch über eine gut formierte Abwehr, in der Starke viele Würfe erschweren bzw. blocken konnte, wurden einige Konter eingeleitet. So konnte sich der PSV im Verlauf der ersten Hälfte nach und nach absetzen (10:8, 12:9, 14:10). Zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte Günther sich und seine Mannen nochmal belohnen und auf 16:11 erhöhen.

Die Halbzeitansprache war schnell beendet, denn viel gab es nicht zu verbessern. Lediglich der Angriff sollte noch strukturierter gestaltet und nicht überhastet abgeschlossen werden. Das konnte nach Wiederanpfiff auch prompt umgesetzt und durch Lenk auf 17:11 erhöht werden. Dies war die höchste Führung des Spiels, denn nun kam der HSV zu häufig über den Rechtsaußen zum Abschluss, sodass der Vorsprung etwas schmolz, aber nicht gefährlich knapp wurde. In diesem Zusammenhang ereignete sich auch ein kleines Kuriosum, bei dem beide Mannschaften den korrekten Pfiff des Schiedsrichters verpassten. Der Wurf des Außen, der im Tor landete, wurde als ‚abgestanden‘ abgepfiffen, sodass es mit einem Abwurf vom Plauer Tor weiterging. Beide Teams dachten, das Tor sei gültig, sodass Torhüter Grabow den Ball an die Mitte zum Anwurf spielen wollte. Der Pass ging zu weit und landete beim Gegner. Diese gaben den Ball im Irrglauben des Anwurfs jedoch an Starke zurück, der damit zur Mittellinie lief und somit einen Schrittfehler beging. Auch danach hatte die Heimmannschaft mit weiteren Unkonzentriertheiten zu kämpfen, seien es Wechsel- oder Schrittfehler. Als die Führung in der 46. Minute nur noch drei Tore betrug (23:20), nahm Möser-Rieck die Auszeit, um seinen Mannschaftkollegen nochmal ins Gewissen zu reden. Neu ausgerichtet, fing sich der PSV und baute die Führung wieder aus (25:21, 27:22, 30:24). Zwar konnten die Gäste im Anschluss noch dreimal einnetzen, doch trugen diese Tore nur noch zur Ergbniskosmetik bei. Beim Stand von 31:27 pfiffen die beiden Unparteiischen das Spiel ab. Die zwei Punkte blieben in Plau.

Es lässt sich festhalten, dass im Angriff nach wie vor Steigerungspotential besteht, die Abwehr um den Mittelblock kann sich nach aktuellem Stand mehr als sehen lassen.

Der Plauer SV bedankt sich bei den Fans, die trotz des frühsommerlichen Wetters (und Dank des Freibiers) den Weg in die Klüschenberghalle gefunden haben, um die Mannschaft tatkräftig zu unterstützen.

Das letzte Saisonspiel der Männer findet am 27.04. beim HSV in Waren statt.

Plauer SV: Pidinkowski (Tor), Grabow M. (Tor), Richter, Starke 1, Grabow J. 3, Madaus 3, Lenk 5, Waack M. 1, Humboldt 1, Futterlieb 5, Reu 2, Waack J. 1, Kinzilo 5

7m: Plau: 2/3, Waren: 4/7

2-Minuten-Strafen: Plau: 2, Waren: 3

Zuschauer: 130

gez. Mathias Starke