Heimsieg nach Aufholjagd


Nachdem in Neukloster recht deutlich verloren wurde, gelobten die Herren des PSV Besserung, als sie am vergangenen Samstag die TSG Wittenburg in der heimischen Klüschenberghölle empfingen. Abgesehen vom verletzten Madaus (Daumen) trat die Heimmannschaft in Bestbesetzung auf.

Trainer Möser-Rieck setzte vor Spielbeginn mit einer stimmkräftigen Ansage in der Kabine das klar formulierte Ziel: Heimsieg. Mit einer starken Abwehr und geduldigem Anfgriffsspiel sollte dieses Ziel erreicht werden.

Den besseren Start legten jedoch die Gäste hin, die prompt mi 2:0 in Führung gingen. Die Abwehr des PSV offenbarte noch zu viele Lücken und die Angriffe wurden teils zu hektisch abgeschlossen – es gab also noch Luft nach oben. Dennoch entwickelte sich bis zur 25. Minute ein Spiel, bei dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten und das Spiel sehr ausgeglichen gestalteten (3:3, 5:4, 8:9, 11:11).  Die letzten fünf Minuten der Halbzeit gehörten jedoch der TSG, die sich bis zur Pause auf 15:12 absetzen konnten. Wieder liefen die Seestädter einem Rückstand hinterher, den es in der zweiten Halbzeit aufzuholen galt.

Dies gelang auch und so konnte Kinzilo, der mit fünf Treffern einen Sahnetag erwischte, in der 37. Minute den Ausgleich zum 15:15 erzielen. Nun schien das Heimteam das Momentum mehr auf seiner Seite zu haben, ließ sich nicht mehr abschütteln (17:17, 19:19) und lag in der 50. Minute beim Stand von 22:21 Nasenlänge vorn. Der PSV konnte sogar noch eine Schippe drauflegen und sich letztendlich über die Stände 24:21 und 27:22 spielentscheidend absetzen, sodass die Partie beim 29:24 abgepfiffen wurde. Endlich konnten die Hausherren wieder zwei Punkte mitnehmen. Dies war auch der erneut starken Torhüterleistung zu verdanken und auch der deutlich besser agierenden Abwehr im zweiten Spielabschnitt.

Am kommenden Samstag erwartet den Plauer SV auswärts mit dem SV Matzlow-Garwitz ein ebenso schwerer Gegner, der zu Hause nur denkbar knapp mit einem Tor geschlagen werden konnte.

Plauer SV: Pidinkowski (Tor), M. Grabow (Tor), Günther 5, Starke 1, J. Grabow 2, Lenk 5, M. Waack, Humboldt 4, Kinzilo 5, Futterlieb 5, Reu 1, Marschke 1, J. Waack, Schober

7m: Plau: 0/1, Wittenburg: 3/4

Zeitstrafen: Plau: 3, Wittenburg: 3

Zuschauer: 133