BlackBulls und BlackLadys auf der Ziellinie „ausgebremst“-Dankeschön an die Fans


Sportlich lief es für die BlackBulls und für die BlackLadys vom Plauer SV in dieser „unvollendeten Saison“ durchaus positiv. Nur leider wurden beide Mannschaften durch die Coronavirus-Pandemie auf der Ziellinie ausgebremst. Der aktuelle Stand lässt vermuten, dass nach der jüngsten Empfehlung des DHB-Präsidiums, den Spielbetrieb der Saison 2019/2020 in allen Landesverbänden, daher in den Spielklassen unterhalb der 3. Liga zu beenden, abgebrochen wird. So wird die Saison sehr wahrscheinlich als Pandemie-Saison ohne Meister in die Annalen der Geschichtsbücher eingehen.

Insbesondere die BlackBulls hatten durchaus noch die theoretische Chance, die Verbandsligameisterschaft zu erringen. Im Dreikampf mit dem Absteiger TSV Bützow und dem Lokalrivalen SV Matzlow-Garwitz, lauerten sie auf Platz drei der Tabelle, erfüllten aber das Saisonziel der Mannschaft gebührend. Mit elf Siegen und vier Niederlagen und der Spielabsage in Hagenow, war die Bilanz beeindruckend. Die Grundlage für diesen Erfolg war die makellose Heimbilanz von ausschließlich Siegen. Die spektakulärsten Heimsiege waren der Derbysieg gegen MaGa (26:24) und der Heimsieg gegen den Tabellenführer TSV Bützow (30:24). Der letzte Heimsieg, zugleich auch das letzte Spiel der Saison, wurde an einem Sonntag Nachmittag (08.03.20) gegen den Güstrower HV 2 mit 33:27 errungen. Wie intensiv und unausrechenbar die Liga ist, hat dieses Spiel gegen das Tabellenschlusslicht gezeigt. Lange im Rückstand liegend, mühten sich die BlackBulls vor über 150 Zuschauern zum 15:15 Remis zur Halbzeit, um am Ende einen Arbeitssieg einzufahren. Die Saison 2019/2020 soll sportlich der Maßstab werden, denn einerseits spielten die Seestädter sehr erfolgreich, andererseits ist es dem Trainergespann Humboldt/Möller gelungen, viele junge Spieler der SeaBulls (A-Jugend ) in das Verbandsligateam zu integrieren. Darüber hinaus waren alle Heimspiele, einschließlich des restlos ausverkauften Pokalspieles gegen den Bad Doberaner SV, sportliche Highlights in der Klüschenberghalle. Mit Herzblut, Einsatz und Verstand, rissen die BlackBulls ihre Zuschauer einschließlich ihres Gesanges freudigen Fanclubs, immer wieder mit und sorgten für eine tolle Heimspielatmosphäre. Anbei alle Altersklassen vom Nachwuchs, daher die Krümelmonster, die Bullis, die SeaBulls und die SeaGirls, quasi unsere BlackBulls und BlackLadys von morgen.

Die BlackLadys vom Plauer SV hatten in der Bezirksliga einen fulminanten Saisonstart und waren nach vier Spieltagen ungeschlagener Tabellenführer. Doch die Gegner stellten sich auf die Seestädterinnen ein und spielten zusehends auf Augenhöhe. Besonders bitter für die BlackLadys waren die Heimniederlagen gegen Ligakrösus SG Motor Neptun Rostock (21:24) und jüngst gegen den Tabellenzweiten SV Warnemünde 2 (22:28). Der letzte 30:7 Heimsieg gegen den Ribnitzer HV, zugleich das letzte Saisonspiel (08.03.20), stimmte die BlackLadys versöhnlich. Mit acht Siegen und vier Niederlagen sowie zwei abgesagten Spielen, beenden die PSV Frauen die Saison virtuell auf Platz vier. Ein Medaillenplatz wäre gegen die nur einen Punkt besseren Teams aus Warnemünde und Crivitz, bei voller Saisonlänge, noch möglich gewesen.

Eine unvollendete Saison, aus Sicht der BlackLadys und BlackBulls sportlich erfolgreich, geht so zu Ende. Unvollendet bleibt leider auch das Dankeschön für die Fans, welches beim letzten Heimspiel (Play Off) der BlackBulls geplant war. Es wird mit dem ersten Heimspiel der BlackBulls in der neuen Saison nachgeholt. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön der BlackLadys und BlackBulls für die tolle Unterstützung. Ein Dankeschön auch an die Sponsoren und Helfer bei den Heimspielen. Bleibt alle gesund!!!

BlackLadys 2019/2020: Christina Hesse (Tor), Laura Lasanske (Tor), Nataly Lutziok (Tor), Janin Heiden, Johanna Weber, Julia Harder, Maria Schubert, Andrea Ahrens, Marisa Storm, Emily Westphal, Hendrikje Bache, Jessica Spiegelberg, Karla Markhoff, Anna-Noreen Günther, Jenny Schulz, Pia Gotzian, Bianca Hirche, Sandra Vooth

BlackBulls 2019/2020: Tom Pidinkowski (Tor), Moritz Grabow (Tor), Mathias Starke, Andreas Lenk, Jacob Grabow, Peter Madaus, Florian Kinzilo, Dennis Futterlieb, Paul Marschke, Lennart Günther, Dominic Reu, Maximilian Waack, Marcel Möller, Jeremias Waack, Steffen Humboldt, Hannes Richter, Yannick Palasti, Julian Schlinke, Felix Bache, Max Geiser