Sponsor unterstützt Bullis der wJD – Vorrunde wird auf Platz vier beendet


Vor Weihnachten hatten die Handallerinnen der D-Jugend einen vollen Terminplan. So passte die vorgezogene Weihnachtsfeier nur im Anschluss an ein Punktspiel in Rostock gut hinein. Nach einer guten 1.Halbzeit gegen den Bundesliganachwuchs des Rostock HC, kamen die Plauer in Hälfte 2 unkonzentriert aus der Kabine. Doch die Niederlage war schnell vergessen, da sie nach dem Schlusspfiff von der Weihnachtsüberraschung erfuhren. Die Firma Allguth Service GmbH aus Parchim konnte als Sponsor gefunden werden und stellte die finanziellen Mittel für die folgende Aktion bereit.

Alle Mädchen und Betreuer fuhren in eine Kletterhalle und ließen den Tag dort ausklingen. Unter Anleitung eines Trainers erhielten sie eine professionelle Einweisung und Anleitung. Nach einigen Probebahnen, probierten sie weitere schwierige Parcours aus. Geschafft, aber glücklich ging es nach einer gemeinsamen Stärkung auf den Heimweg. Noch Tage später erinnerten sich die Mädels an diese Aktivität, denn der Muskelkater schlug ein.

Pünktlich zum letzten Punktspiel im Jahr 2019 in Malchow war Frau Viola Genkel von der Firma Allguth Service GmbH persönlich als Zuschauerin auf der Tribüne und fieberte mit dem Plauer Team mit. Die Steigerung in der 2.Halbzeit, mit einer großartigen kämpferischen Leistung, konnte sie begeistern, auch wenn das Spiel am Ende mit 21:15 Toren verloren wurde. Einer kurzen Enttäuschung folgte Freude, denn im Gepäck hatte sie für die Mannschaft noch zum Trikot passende Socken überreicht.

Die Spielerinnen (Nele Swiatlak, Samira Schelski, Liza Bernhagen, Zoe Behning, Lilly Robbel, Fenja Schwabe, Soraya Humboldt, Greta Küchler, Metha Papke, Kimberly Lorenz, Paulina Bahre) und die Betreuer, bedanken sich für die Unterstützung bei ihrem Sponsor.

Mit Platz vier der Vorrunde (vier Siege, sechs Niederlagen) verpassten die D-Mädchen gegen starke Konkurrenz ganz knapp die Finalrunde der besten sechs Mannschaften, daher die drei Erstplatzierten aus jeder Staffel. Ende Januar geht es dann gut ausgerüstet und vorbereitet in die Platzierungsrunde.

Heike Wittenburg