Plauer D-Jugendmädchen belohnen sich mit ersten Auswärtssieg


Am vergangenen Samstag fuhren die Mädchen der wJD zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Teterow.

Nachdem die Mädels im letzten Spiel gegen den Tabellenersten eine herbe Niederlage einstecken mussten, sollte in dieser Partie wieder ein Sieg eingefahren werden. Pünktlich um 12:15 Uhr wurde die Partie angepfiffen und die Torjagd konnte beginnen. Den besseren Start erwischten die PSV Mädels. So stand bereits nach einer Minute Spielzeit 0:2 für die Gäste. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich über die Spielstände 2:3, 5:7 ausgeglichen. Dass Teterow auf Abstand gehalten wurde, lag auch an einer guten Torhüterleistung von Lilly. Knapp fünf Minuten vor Spielende der ersten Halbzeit drehten die Seestädterinnen nochmals auf. Zoe, Nele und Samira gelang es mehrmals an ihren Gegenspielern vorbeizuziehen und die Bälle erfolgreich einzunetzten. Lohn einer erfolgreichen ersten Spielhälfte war eine 6:12 Halbzeitführung.

Hochmotiviert ging es dann in den zweiten Spielabschnitt. Dieser begann für die PSV-Mädels weniger erfolgreich. So hatten sie große Probleme, wieder ins Spiel zu finden. Abspielfehler und eine schlechte Deckungsarbeit sorgten dafür, dass Teterow sich wieder zurück ins Spiel kämpfen konnte. Beim Spielstand 10:13 nahm Trainerin Heike Wittenburg eine Auszeit. Mit einigen kritisierenden Worten rüttelte sie die Mädels wieder wach. Von nun an stand die Abwehr wieder besser und das Zusammenspiel im Angriff funktionierte besser. So konnte Samira gleich zweimal den Ball abfangen und mit einem Konter erfolgreich abschließen. Auch Fenja konnte sich kurz vor Schlusspfiff durchsetzen und sich in die Liste der Torschützen eintragen. Nach 40 Minuten Spielzeit stand dann ein Endstand von 12:17 auf der Tafel und die Mädels gingen als stolze Sieger von der Platte.

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen sind die PSV Mädels zur Halbzeit der Vorrunde Tabellenzweiter. Das nächste Spiel erfolgt erneut auswärts beim Rostocker HC.

Plauer SV: Küchler, Schwabe (1), Robbel (Tor), Bernhagen, Schelski (9), Behning (4),

Humboldt (Tor), Swiatlak (3), Bahre