A-Jugend verliert gegen Spitzenreiter nach großem Kampf


Für die SeaBulls der mJA vom Plauer SV hieß der Gegner am Wochenende in heimischer Halle Ligakrösus HV Leezen. Minimum Paroli bieten war die Marschroute des Trainergespanns Möller/Reu und zumindest diese Vorgabe konnten die Seestädter über weite Strecken der Partie erfüllen.

So erzielten sie einen Start nach Maß und führten schnell mit 3:0. Im Stile einer Spitzenmannschaft ließen sich die Gäste davon jedoch wenig beeindrucken und tasteten sich so langsam in die Partie. Über die Spielstände von 6:4 und 7:6 glichen sie nach einem Drittel der Spielzeit (20.) schließlich zum 9:9 aus. Auf Plauer Seite war auffällig, dass die Kreativität im Angriff und die gegnerische Abwehr immer größere Probleme bereiteten zu Torerfolgen zu gelangen. Doch mit Kampf und Einsatz hielten die SeaBulls den Favoriten in Schlagdistanz und gingen mit einem 14:16 Halbzeitrückstand in die Pause.

In Spielhälfte zwei ließen sich die Gäste nicht nochmal vom Gastgeber überrumpeln und machten aus dem 17:18 schnell eine komfortable 18:23 Führung (40.). Die vielen Zuschauer aus beiden Fanlagern peitschten ihre Mannschaften an, zunächst mit dem glücklicheren Verlauf für die SeaBulls. Beim 23:24 in der 49. Minute war aus Plauer Sicht der Anschluss hergestellt und die Crunch Time begann. In dieser agierten die im Schnitt ein Jahr älteren Gäste einfach abgezockter. So konnte Plau zwei Mal nicht sein Überzahlspiel nutzen. Im Gegenteil, spätestens nach dem 24:26 (52.) wurde ein Fehlpassfestival fabriziert, welches die Gäste eiskalt mit Kontertoren bestraften. Auch eine Auszeit brachte die Seestädter nicht mehr in die Spur zurück. Viel zu ungeduldig und hektisch wurden die letzten Spielminuten der Partie heruntergespielt und am Ende mit 26:34 zu hoch verloren.

Die verdienten Sieger aus Leezen bewahrten damit ihre weiße Weste. Die Junge PSV Mannschaft konnte jedoch vergleichsweise lange Paroli bieten und zumindest ein Teilerfolg erzielen. Die verrückte A-Jugend MV  Liga beschert den SeaBulls momentan Platz vier. In den nächsten beiden Spielen gegen das Tabellenschlusslicht Grimmen und die SG Schwerin/Wismar soll nun wieder gepunktet werden. Ein herzlicher Dank für die gute Stimmung geht an die Fans beider Teams.

Plauer SV: Grabow (Tor), Neumann (Tor), Böttger, M. Geiser (2), Waack, F. Geiser (4), Palasti (3), Plischkaner, Rode (3), Schlinke, Herzog, Jantke (7), Bache (7), Haase