Plauer Handball-Damen rutschen auf letzten Tabellenplatz


Am vergangenen Sonntag reisten die Plauer Damen zu ihrem letzten Saisonspiel des Jahres 2018 zum SV Blau-Weiß Grevesmühlen.

Die Mannschaften kannten sich aus den Partien der vergangenen Saison, in welcher die Plauerinnen immer eine Nasenspitze voraus waren und jeweils 2 Punkte mitnehmen konnten. An diesem Spieltag hofften die Plauer Damen, das Glück erneut auf ihrer Seite zu haben.

Um 13 Uhr hieß es dann Anpfiff. Die Plauerinnen fanden gut in die Partie und konnten sich kurzerhand auf 0:2 absetzen. Leider zogen die Damen aus Grevesmühlen schnell nach und sorgten dafür, dass die erste Hälfte nicht an Spannung verlor. Die Plauerinnen hatten Schwierigkeiten den Abschluss zu finden und waren in der Abwehr nicht agil genug. Aus diesen Gründen war es für die Plauer Damen nicht möglich, sich hier als die bessere Mannschaft zu behaupten. Die Grevesmühlener Damen nutzen die Schwächen der Plauerinnen gezielt aus und konnten sich zur Halbzeit eine minimale Führung von 13:12 erspielen.

In der Kabine wurde neue Motivation getankt. Das Spiel sollte zugunsten der Plauerinnen gedreht werden. Die Spielzüge sollten gespielt und der Torabschluss optimiert werden. Ziel war ganz klar den ersten Saisonsieg einzufahren.

Die 2. Halbzeit hätte nicht schlechter beginnen können. Die Plauerinnen konnten in den ersten 5 Minuten kein Tor erzielen. Währenddessen bauten die Grevesmühlener Damen ihre Führung auf 16:12 aus. Anschließend fanden die Plauerinnen ihren Mut zurück und durch 2 gute Aktionen von links außen, konnte auf 16:14 verkürzt werden. Jetzt drehten die Grevesmühlener Damen nochmal richtig auf und ließen die Plauer Damen in der 46. Minute mit einem Spielstand von 21:14 im Abseits stehen. Plötzlich fanden die Plauerinnen doch noch zu ihrer altbekannten Form zurück und machten das Spiel in den Schlussminuten noch spannend. In den folgenden 11 Minuten konnten die Plauer Damen 9 Tore erzielen und ließen die Grevesmühlener Damen lediglich 2 mal einnetzen. Somit stand es in der 57. Minute nur noch 23:21 für Grevesmühlen. Doch schlussendlich konnten sich die Plauerinnen nicht mehr behaupten und das Spiel drehen. Jede Mannschaft netzte in den letzten 3 Minuten noch einmal ein und das Spiel wurde vom Schiedsrichtergespann bei einem 24:22 für die Gastgeberinnen abgepfiffen.

Fazit:

Die Plauer Damen haben heute gezeigt, dass sie mit Drucksituationen wohl gekonnt umgehen können und auch in der Lage sind einen 7 Punkte Rückstand aufzuholen. In Zukunft sollten die Plauerinnen es erst gar nicht so weit kommen lassen und von Anfang an agiler sein. Positiv hervorheben kann man, dass die Plauer Damen trotz der zahlreichen Fehlwürfe an diesem Tag endlich geschafft haben, 20 Tore in einem Spiel zu erzielen. Die Wurfgenauigkeit muss in den nächsten Trainingseinheiten optimiert werden, um im kommenden Jahr zu glänzen.

Am 05.01.2019 starten die Plauerinnen auswärts gegen den TSG Wittenburg ins neue Jahr.

Es spielten:

Lasanske (Tor), Hesse (Tor), Weber (4), Storm (1), Hirche (1), Heiden (3), Harder (3), Gotzian (6), Westfahl, Bache (3), Schulz (1)

 

7-Meter:

Grevesmühlen 4/6

Plau 1/1

 

Zeitstrafen:

keine

 

Janin Heiden