Pechsträhne der Plauer Damen hält weiter an


Am vergangenen Sonntag reisten die Plauer Damen zum SV Warnemünde III. Die Gegnerinnen waren den Plauerinnen bisher unbekannt. Es konnte lediglich aus den bisherigen Ergebnissen spekuliert werden, wie die Warnemünderinnen spielerisch drauf sind.
Die Spiele der Warnemünder Damen gingen zum Teil immer sehr hoch verloren aus.
Die Plauerinnen nahmen sich vor, die Gastgeberinnen dennoch nicht zu unterschätzen. Die Voraussetzungen auf Seiten der Gäste war angeschlagen, denn es musste auf 3 wichtige Spielerinnen verzichtet werden. Dennoch waren die Plauerinnen bestrebt zu siegen.

Um 17:00 Uhr hieß es dann Anpfiff in der Sporthalle am Gerüstbauerring.
Die Plauer Damen legten prompt mit 3:0 vor und tankten Selbstvertrauen. Doch dies ließen die Warnemünder Damen nicht auf sich sitzen und zogen nach bis zum Ausgleich. Im restlichen Verlauf der 1. Hälfte konnte der Plauer SV lediglich noch 4 Bälle verwandeln. Viele unglückliche Fehlwürfe und Vorteilsituationen, die vom Schiedsrichter gnadenlos abgepfiffen wurden, waren der Grund für den Tormangel. Der Wurm war drin. Zur Halbzeit konnten sich die Warnemünderinnen mit 7:10 leicht absetzten.

In der Kabine hieß es: „Hier ist noch lange nichts verloren.“ Die Plauerinnen sollten sich in der 2. Hälfte mehr konzentrieren und wieder zur altbekannten Form zurückfinden. Mit dem Willen, das Spiel wieder zu Gunsten der Plauerinnen zu drehen, ging es in die 2. Hälfte.

Diese begann wie geplant. Die Plauerinnen haben in der Abwehr wieder mehr kommuniziert und konnten sich im Angriff wieder durchsetzen und kamen bis auf 11:12 wieder heran. Doch die Gastgeberinnen ließen nicht an Tempo nach und konnten den Ball immer wieder, durch ein schnelles Angriffspiel, in die oberen Ecken einnetzen. Torhüterin Lasanske war trotz ihrer Größe machtlos.
Schlussendlich mussten sich die Plauerinnen geschlagen geben und mit einer Niederlage von 15:20 wieder nach Hause fahren. Nach 2 Spielen ist das Punktekonto des Plauer SV immer noch leer. So einen schlechten Start in die Saison gab es lange nicht. Doch die Plauer Damen geben nicht auf und wollen am Samstag, den 17.11.18, in heimischer Halle wieder zeigen, was sie können. Zu Gast ist dann der SG Motor Neptun Rostock. Das Spiel verspricht Spannung und die Plauer Damen hoffen endlich die ersten 2 Punkte in dieser Saison einzufahren.

Es spielten:
Hesse (Tor), Lasanske (Tor), Weber (3), Storm, Hirche (2), Heiden, Harder (1), Gotzian (4), Westfahl, Bache (1), Günther (4)

Strafwürfe:
Plau 3/4
Warnemünde 2/3

Zeitstrafen:
Plau 1
Warnemünde 3

gez. Janin Heiden