Knapper Sieg gegen Wittenburg


Am vergangenen Sonntag erwarteten die Plauer Handballerinnen die Damen der TSG Wittenburg in der Klüschenberghölle. Das Hinspiel konnten die Black Lady’s deutlich mit 30:11 für sich entscheiden und gingen entsprechend zuversichtlich in die Partie.

Um 16:00 Uhr begann das Spiel.
Das Spielgeschehen gestaltete sich sehr ausgeglichen. Bis zur 17. Minute konnten beide Mannschaften lediglich 4 Tore erzielen. Dies war vorwiegend vielen Fehlversuchen im Angriffspiel sowie verworfenen 7-Metern geschuldet. Zum Ende der 1. Hälfte mussten die Gastgeberinnen einen 2 Punkte Rückstand (9:11) hinnehmen.

In der Kabine wurde den Black Lady’s Mut gemacht den Rückstand aufzuholen und die Führung zu erspielen. Die Abwehrformation sollte nun ein wenig umgestellt werden, um die Wittenburgerinnen zu Fehlpässen zu zwingen. Mit Siegeswillen ging es in die 2. Hälfte.

Innerhalb der ersten 10 Minuten gelang es den Black Lady’s den Ausgleich zu erspielen (12:12). Die umgestellte Abwehrformation machte sich bezahlt und die Gäste fanden nur noch erschwert den Weg zum Tor. Die Gastgeberinnen hingegen nutzten diese Schwäche und erzielten die Führung (14:12). Die Schlussviertelstunde war dann nochmal eine echte Bewährungsprobe für die Plauerinnen. Die Damen der TSG Wittenburg wurden gefährlicher und fanden wieder häufiger den Abschluss. Diese Torabschlüsse wurden aber durch Torhüterin Natalie Lutsyuk mit Bravour pariert und somit blieben die Plauerinnen weiter im Spiel. Leider brachten die Torwürfe im Angriff der Black Lady’s nicht den gewünschten Erfolg, sodass das Spiel zum Schluss an Spannung nicht zu übertreffen war. In der 59. Minute fand noch der Anschlusstreffer der Gäste (17:16) den Weg ins Tor, doch das sollte es dann auch gewesen sein. Der letzte nervenaufreibende Angriff der Wittenburgerinnen in den Schlusssekunden, wurde durch die Gastgeberinnen souverän verteidigt. Somit bleiben die 2 umkämpften Punkte in Plau.

Fazit:
Das Spielgeschehen wurde durch viele vergebene 7-Meter geprägt. Die Verwandlung dieser war seitens beider Mannschaften mangelhaft. Für die Plauerinnen wird es wohl in den nächsten Einheiten ein ausgiebiges 7-Meter Wurftraining geben, um diese Chancen in den zukünftigen Spielen besser nutzen zu können.

Am 01.02.2020 findet in heimischer Halle das Rückspiel gegen den SV Crivitz statt. Das Hinspiel im Oktober 2019 ging sehr knapp an die Plauerinnen (18:17). Spannung ist also vorprogrammiert.

Es spielten für den Plauer SV:
Hesse (Tor), Weber (1), Ahrens (1), Heiden (2+1), Gotzian (2), Westfahl, Spiegelberg (5), Markhoff (3), Bache (2), Schulz, Lutsyuk (Tor)

Es spielten für die TSG Wittenburg:
Fink, Taube (2), Pallas (3+4), Schünemann, Redmann (2+1), Coorßen (1), Scharfenberg, Schmeil (3), Seemann

7-Meter:
Plau 2/7
Wittenburg 5/10

Zeitstrafen:
Plau 2
Wittenburg 4

Von Janin Heiden