Black Lady’s fegen Ribnitzer HV aus der Halle


Am vergangenen Sonntag begrüßten die Plauer Handballerinnen die Damen des Ribnitzer HVs zum Rückspiel in der Klüschenberghölle. Die Ribnitzerinnen triumphierten zwar im Hinspiel über den Plauer SV, da sie deutlich mit 30:24 gewinnen konnten. Doch die Plauerinnen waren motiviert und bestrebt die Niederlage der letzten Woche, gegen den SV Warnemünde II, wieder gut zu machen. Die Devise lautete: Heute muss ein Sieg her!

Um 13:45 Uhr wurde das Spiel vom Schiedsrichtergespann Hopp/Hopp angepfiffen.
Die Plauerinnen starteten gut in die Partie. Trotz einiger Passfehler im Angriff, die einen Ballgewinn für die Ribnitzer Damen bedeuteten, konnten die Black Lady’s in den ersten 7 Minuten mit 3:0 in Führung gehen. Die Abwehr der Gastgeberinnen stand stabil. So war es den Gästen lediglich möglich, innerhalb der ersten Viertelstunde, 2 Tore zu erzielen. Alle weiteren Torversuche wurden durch die Abwehr der Plauerinnen unterbunden oder durch Torhüterin Natalie Lutsyuk pariert. Trotz eines kleineren Leistungseinbruchs der Black Lady’s im Verlauf der 1. Halbzeit, konnten sie mit einem Spielstand von 12:5 in die Halbzeitpause gehen.

In der Kabine gab es nochmal ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg, um das Angriffspiel zu optimieren. So sollte versucht werden, den ein oder anderen Spielzug zu perfektionieren sowie die Inszenierung der Halben aus dem Rückraum zum Vorteil zu nutzen.
Trainer Reu formulierte klar: „Mehr als 10 Gegentore kommen heute nicht infrage!“

Die 2. Halbzeit begann mit einem vergebenen 7-Meter der Gäste. Anschließend gelang es den Black Lady’s ihre Führung Tor um Tor auszubauen. Das Tempo wurde angezogen und den Gastgeberinnen gelang es, ihre Gegnerinnen zu überlaufen. So konnten sowohl Johanna Weber als auch Maria Schubert mehrere Male, ohne abzuspielen, zum Tor durchmarschieren. Wenn diese Alternative doch mal unterbunden wurde, konnte der Ball nach außen oder an den Kreis weitergeleitet und verwandelt werden. Hinzukam, dass Torfrau Natalie Lutsyuk, im heimischen Kasten, jeden Ball im Griff hatte. In den ersten 15 Minuten der 2. Hälfte verzeichneten die Black Lady’s einen 11:0 Lauf (Gesamtpunktestand 23:5). Inzwischen wurde die heimische Abwehr für die Schlussminuten offensiver positioniert, was zahlreiche Konterchancen mit sich brachte. Diese offensive Abwehrformation ermöglichte den Ribnitzer Damen ausschließlich 2 erfolgreiche Torabschlüsse. Die Gastgeberinnen hingegen machten ihren Sieg mit glatten 30 Toren perfekt (Endstand 30:7).

Fazit:
Trotz eines kurzen Leistungseinbruches in der 1. Halbzeit, haben sich die Black Lady’s an diesem Tag nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Angriffe liefen strukturierter und durchdachter und die Abwehr ließ fast kein Durchkommen zu. Frau des Spiels an diesem Spieltag war ganz klar Torhüterin Lutsyuk. Denn sie parierte etliche Torwürfe aus dem Spiel heraus sowie alle 7-Meter-Versuche der Ribnitzerinnen.
Torgefahr strahlte von allen Positionen aus, so konnten sich 10von11 Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen.
Alles in allem hatten die Plauerinnen endlich mal wieder Spaß am Spiel und fühlten sich an den erfolgreichen Anfang der Saison zurückversetzt.

In den letzten 2 Spielen dieser Saison warten nochmal 2 echte Brecher auf die Plauer Frauen. Denn mit dem SV Crivitz erwarten die Black Lady’s am 21.03. einen ewigen Angstgegner in heimischer Halle und zu guter Letzt müssen Sie am 29.03. noch auswärts gegen Tabellenführer Motor Neptun Rostock bestehen.

Die Black Lady’s danken allen Fans für die Unterstützung und laden herzlich zum letzten Heimspiel der Saison, am 21.03. um 15:00 Uhr, ein!

Es spielten für den Plauer SV:
Weber (6), Ahrens (3), Schubert (2), Hirche (2), Heiden (6), Gotzian (3), Spiegelberg (3), Matkhoff (1), Bache (3), Schulz (1), Vooth, Lutsyuk (Tor)

Es spielten für den Ribnitzer HV:
Toebe (1), Jenß (2), Neubauer, Körner, Redlich, Methling, Engel (2), Hameister (Tor), Golya, Bungeroth (2)

Strafwürfe:
Plau 0/1
Ribnitz 0/3

Zeitstrafen:
keine

von Janin Heiden