HVMV setzt Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung aus


Der Handballverband Mecklenburg/Vorpommern reagiert auf die aktuelle Gefahrenlage durch die fortschreitende Ausweitung des Corona Virus und setzt seinen Spielbetrieb im Jugend- und Erwachsenenbereich bis 19. April aus!

Das Präsidium des HVMV reagiert mit diesem Beschluss auf die bestehende Gefahrenlage und schließt sich solidarisch einer gemeinsamen Initiative der Handballlandesverbände in Deutschland an.

Spätestens zum 19. April 2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der Mannschaften, der Saisonwertungen in den jeweiligen Spielklassen und Ligen sowie über Auf- und Abstieg entschieden und veröffentlicht.

Diese Entscheidung betrifft auch den gemeinsamen Spielbetrieb der Oberliga Ostsee-Spree in enger Abstimmung mit den Landesverbänden Berlin und Brandenburg.

Auch wenn wir wollten und könnten, wir schaffen es nicht mehr, aufgrund der unterschiedlichen Entscheidungen auf kommunaler Ebene bzw. der Gesundheitsbehörden vor Ort, einen flächendeckenden Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und durchzuführen.

Unabhängig von der Entscheidung der Kultusminister – der Ministerpräsidentenkonferenz, hat sich die Entscheidungsgrundlage gerade auch für den Sport und den Handball in Deutschland gravierend verändert. Denn die WHO hat am 10. März 2020 den Pandemiefall ausgerufen.

Präsidium
Handballverband Mecklenburg/Vorpommern e.V.