Revanche im Rückspiel geglückt

Am vergangenen Samstag empfing der Plauer SV die Mannschaft der HSG Uni Rostock in der heimischen Klüschenberghölle.

Klare Zielstellung war ein Sieg, um sich für die knappe Auswärtsniederlage standesgemäß zu revanchieren.

 

Mit dieser Einstellung ging es ins Spiel und Futterlieb konnte nach einer halben Minute prompt einnetzen. Der Plauer Angriff kam schnell in Schwung, doch die Abwehr bereitete noch Probleme. Abstimmungsfehler im Mittelblock luden den Gegner zu einfachen Toren vom Kreis ein. So gab es einen Schlagabtausch, bei dem sich zunächst kein Team absetzen konnte (2:3, 5:5, 7:7, 10:9). Erst im letzten Drittel der ersten Hälfte stand die Abwehr stabiler, Kreisanspiele wurden unterbunden und der Vorsprung wuchs auf 19:14 an, nachdem die Seestädter noch eine Auszeit genommen hatten. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine zum Pausentee. Viel zu besprechen gab es nicht. Es sollte lediglich weiterhin mit Druck gespielt werden. Auch wollten sich die PSV-Herren nun für gute Abwehraktionen mit leichten Treffern belohnen, was sie Halbzeit eins noch nicht dauerhaft umsetzen konnten.

Nach der Pause konnten die Hausherren einen Gang höher schalten, die Abwehr agierte noch besser und auch das schnelle Umkehrspiel zeigte Wirkung. Bis zur 47. Minute wurden der Vorsprung auf neun Tore zum 27:18 ausgebaut. Danach ließ der PSV jedoch nach, sodass die Ostseestädter ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnten (27:20, 28:23, 29:25). Beim Stand von 30:26 pfiffen die beiden Unparteiischen die Partie ab, nachdem die Gäste in der letzten Sekunde noch einmal einen Treffer erzielen konnten.

Trotz des scheinbar recht deutlichen Ergebnisses sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel.

Bei diesen möchte sich der Plauer SV bedanken und hofft auf erneut zahlreiche Unterstützung am kommenden Samstag, dann heißt der Gegner HSV 90 Waren.

Plauer SV: Pidinkowski (Tor), Grabow M. (Tor), Starke 1, Grabow J. 3, Madaus 6, Lenk 3, Waack M. 4, Humboldt 6, Futterlieb 5, Marschke 1, Waack J., Kinzilo 1

 

7 Meter: Plau: keine, Rostock: 2/7

2-Minuten-Strafen: Plau: keine, Rostock: 2

 

Zuschauer: 120