Handballabteilung mit Resümee und Blick in die Zukunft


Kürzlich veranstaltete die Handballabteilung des Plauer SV eine außerordentliche Versammlung, die mittlerweile Tradition hat. Am Ende einer jeden Saison lädt der Vorstand alle Trainer, Betreuer und Schiedsrichter ein, um einerseits Dank für die geleistete Arbeit zu sagen und die alte Saison auszuwerten, andererseits die neue Saison zu besprechen.

So konnte Abteilungsleiter Rainer Wegner knapp dreißig Teilnehmer begrüßen, die zumeist in der abgelaufenen Saison die acht Kinder- und Jugendmannschaften und die drei Erwachsenenteams sowie die Trainingsgruppen Krümelhandball betreuten bzw. trainierten. Das Gesamtfazit fiel aus vielerlei Hinsicht positiv aus. So verlief der Punktspiel- und Trainingsbetrieb reibungslos. Die Vielgestaltigkeit der Aufgaben, auch „hinter den Kulissen“, wurde verantwortungsbewusst ausgeführt. Mit Schiedsrichter Karl-Heinz Zühlke, der den Plauer SV landesweit als Schiedsrichter vertritt, Christina Hesse als Schiedsrichterin und Trainerin, Dominic Reu als sehr engagierten Jungtrainer und Kathrin Mach als Trainerin der Krümelhandballer, erhielten vier Mitglieder als Dankeschön Präsente für die geleistete Arbeit. Denn die war durchaus erfolgreich und kann sich sehen lassen. Hervorgehoben wurden dabei die mJB und die mJD, die in ihren Ligen mit dem zweiten bzw. dritten Platz auf dem Treppchen standen. Spitzenplätze in ihren Ligen belegten auch die mJA in der MV Liga (4. Platz), die mJD, die mit der Qualifikation für das Landesfinale schon jetzt zu den sechs besten Mannschaften Mecklenburg/Vorpommerns gehört und die mJC (4. Platz). Alle anderen Mannschaften landeten zumeist im Mittelfeld ihrer Liga. Erfreulich war die positive Entwicklung der Frauenmannschaft, die quantitativ und qualitativ Perspektive hat.

Der Blick in die neue Saison verheißt viel Verantwortung, Arbeit und Perspektive. So startet die Handballabteilung in die Spielzeit 2019/2020 mit vierzehn Mannschaften und zwei Trainingsgruppen. Im weiblichen Bereich trainieren und spielen die Altersklassen wJF, wJE, wJD, wJC und die Frauen. Im männlichen Bereich sind es die mJF, mJD, mJC 1, mJC 2, mJB, mJA und die Männer sowie die Senioren. Dazu kommen die Trainingsgruppen Krümelhandball und G-Mix, die dann wieder donnerstags Sport treiben. Über 200 aktive Handballer im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich ist eine große Herausforderung für die Handballabteilung, so Rainer Wegner und muss gut vorbereitet sein. So wurden die Trainingszeiten eingetaktet und der Trainer- und Betreuerstab festgelegt. Als sehr positiv ist das Engagement vieler junger Trainer und Betreuer der Frauen- und Männermannschaft zu werten, die zugleich ein Bindeglied zwischen den Nachwuchs- und Erwachsenenmannschaften bedeuten.

Ein weiterer kontrovers diskutierter Versammlungspunkt war die einheitliche Ausrichtung aller Mannschaften in sportlicher und optischer Hinsicht. Mit der einheitlichen Trikotausstattung aller Mannschaften soll mehr Identifikation und Zusammenhalt geschürt werden. Das wird ohne Zweifel ein finanzieller Kraftakt, so dass die Handballabteilung über jede Unterstützung dankbar ist. Unterstützung war auch das Stichwort des Vorstandes, denn die ist angesichts der positiven Entwicklung der Mitgliederzahlen und Mannschaften dringen notwendig. So wird die Last der Aufgaben in Zukunft auf mehr Schultern verteilt und der Vereinsvorstand personell erweitert. Auch diesbezüglich konnte sich der Vorstand auf seine jungen Trainer verlassen, die verantwortungsbe-

wusst ein Teil der Aufgaben demnächst übernehmen werden. Zwei solcher Posten sind verantwortlich für die Gewinnung und Betreuung der Nachwuchsschiedsrichter und der Zeitnehmer/Sekretäre, ohne die der Vereine keine Punktspiele absolvieren könnte und womöglich Strafgelder an den Verband abführen müsste.

Zum Schluss des Versammlungsmarathons wurden Turniere, Trainingscamps, Handballcamps und weitere Aktionen besprochen. So ist es der Handballabteilung des Plauer SV erneut gelungen, zwei Handballcamps in die Seestadt zu holen. Vom 19.02.-20.02.2020 veranstaltet das Ballsportcentrum Robert Runge ein Ballcamp für 6 bis 9 Jahre alte Kinder. Vom 11.02.-13.02.2019 ist die Handballschule Chrischa Hannawald wieder zu Gast in der Seestadt und veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem PSV ein Handballcamp für 8 bis 14 Jahre alte Kinder. In Kooperation mit einem Forstamt ist darüber hinaus die Aktion „Wald lebt“ geplant. Unter Einbeziehung vieler Vereinsmannschaften wird diese öffentlichkeitswirksame und offene Veranstaltung am 10.08.2019 und 17.08.2019 in der Zeit von 10.00-12.00 Uhr angeboten und demnächst noch näher bekannt gegeben.

Der Veranstaltung angemessen, wurde zum Schluss das Buffet von der Mecklenburger Landküche eröffnet und ein langer Abend in gemütlicher und ergebnisreicher Runde eingeläutet.